Foto von Inga Spence / Alamy Stockfoto

 

Lesedauer: 3min


Umstellung unserer Stromversorgung auf erneuerbare Energien
Sustainability Newsmatter #6 – Oktober 2021

Seit 2020 haben wir den Anteil erneuerbarer Energie in fünf unserer Fabriken erhöht, indem wir Strom aus unterschiedlichen erneuerbaren Quellen, vor allem Wind-, Wasser- und Sonnenenergie, beziehen. Die Umstellung auf Strom aus erneuerbaren Quellen trägt wesentlich dazu bei, unsere CO2- Fussabdruck zu reduzieren und damit unsere Auswirkungen auf den Klimawandel zu verringern. In dieser Ausgabe erläutern wir, wie die Herstellung von Strom aus erneuerbaren Quellen anhand Beispielen aus unseren Fabriken.

Unsere Roadmap mit dem Ziel CO2-Neutralität stützt sich auf drei Schlüsselelemente: Optimierung unserer Prozesseffizienz, Alternativen für unsere stärksten Klimatreiber und Bilanzierung unserer verbleibenden Emissionen. In unserer letzten Ausgabe haben wir anhand eines Beispiels gezeigt, wie wir unsere Prozesseffizienz optimieren. Heute geht es um den zweiten Baustein unserer Roadmap, „Alternativen für unsere stärksten Klimatreiber“ , wobei sowohl unsere Rohstoffe als auch unsere Energieversorgung auf CO2-arme oder erneuerbare Alternativen umgestellt werden. Was unsere Energieversorgung anbelangt, so trägt unser Stromverbrauch bis zu 35 % zum  CO2- Fußabdruck einiger unserer Werke bei. Erneuerbarer Strom ist durchschnittlich 93 % weniger klimaschädlich als der herkömmliche Strommix(1). Somit ist die Erhöhung des Anteils der Erneuerbaren an unserer globalen Stromversorgung ein entscheidender Hebel für uns auf unserem Weg hin zu CO2-Neutralität.

Durch den Einkauf und die Erzeugung von erneuerbarem Strom reduzieren wir den gesamten Klimafußabdruck aller unserer Werke global um 28.900 Tonnen CO2eq. Dies entspricht etwa 65 Flügen von New York nach Schanghai und zurück mit einem vollen Flugzeug(4).

Woher kommt erneuerbarer Strom?

Erneuerbarer Strom stammt aus natürlichen Energiequellen oder Prozessen, die sich fortlaufend regenerieren (z. B. Sonne, Wind, Wasser…). Im Gegensatz dazu stammt nicht-erneuerbarer Strom aus Energiequellen mit begrenztem Vorkommen, die irgendwann verbraucht sind (z. B. Erdöl, Erdgas, Kohle, Uran…).
Die Hauptquellen von erneuerbarem Strom sind Wasserkraft, Windenergie und Sonnenenergie. Unsere Produktion wechselt an mehreren Standorten unserer Gruppe zu erneuerbarem Strom.

Hydroelektrizität wird durch die Nutzung der Kraft von fließendem Wasser, z. B. in einem Fluss, erzeugt. Kanada ist mit seinen unzähligen Seen und Wasserfällen einer der weltweit größten Erzeuger von Strom aus Wasserkraft. In einigen Provinzen, wie zum Beispiel Quebec, wo sich unser Werk Formica St-Jean befindet, stammt der Netzstrom zu 100 % aus erneuerbaren Quellen, davon 94 % aus Wasserkraft(2). Ebenso setzt Finnland auf zahlreiche Wasserkraftwerke, sodass unser dortiges Werk Formica Kolho 2020 seine Stromversorgung auf 100 % Hydroelektrizität umstellen konnte.

Windstrom wird durch Windkraftanlagen erzeugt, welche die durch strömende Luft aufgebrachte kinetische Energie nutzen. Unsere Werke Trespa, Arpa und Formica Valencia werden größtenteils mit 100 % Strom aus Windenergie versorgt.

Solarstrom wird durch die Umwandlung von Sonnenenergie in nutzbare Elektroenergie erzeugt. Sonnenenergie kann auf unterschiedliche Weise eingefangen werden, am gängigsten ist eine Photovoltaikanlage (PV) aus Solarmodulen. Neben dem Zukauf von Windstrom erzeugt Arpa circa 20 % seines jährlichen Stromverbrauchs mithilfe werkseigener PV-Anlagen. Auch Formica North Shields wechselt zu einem Strommix mit einem Anteil von 79 % Erneuerbaren(3), davon über 45 % Solarstrom.

 

Image source: Getty image

 

Durch den Einkauf und die Erzeugung von erneuerbarem Strom reduzieren wir den gesamten Klimafußabdruck aller unserer Werke global um 28.900 Tonnen CO2eq. Dies entspricht etwa 65 Flügen von New York nach Schanghai und zurück mit einem vollen Flugzeug(4).
Derartige Möglichkeiten bilden den zweiten Schritt unserer Roadmap zur CO2-Neutralität. Lesen Sie weiter in unserer nächsten Ausgabe, in der sich alles um erneuerbare Rohstoffe dreht!

 

DANKE FÜRS LESEN!

 

(1) Berechnet anhand des durchschnittlichen globalen Strommixes und des erneuerbaren Strommixes aus der Ecoinvent 3.6-Datenbank.
(2) Energy Generation 2018, Canada Energy Regulator (cer-rec.gc.ca).
(3) Strommix des Werkes North Shields: 79 % Erneuerbare: 45 % Sonne, 20 % Wind, 10 % Wasser, 2 % Erdwärme und 2 % ohne Angabe; 17 % fossile Brennstoffe und 4 % Atomenergie.
(4) Berechnet basierend auf dem ICAO Carbon Emissions Calculator: Flüge von New York (JFK) nach Schanghai (PVG) mit 470 Reisenden in der Economy Class.

Irmak Akal   |   Alessandra Fusi   |   Charlotte Valliere

 

 

Nur für den internen Gebrauch